Willkommen

11.06.2017

Einiges erledigt und mal wieder zu wenig Bilder gemacht. Stattdessen lieber was geschafft:

 

Obstwiese: gemäht

's Stückle: gemäht und eines der beiden oberen Fundamente abgebrochen und entsorgt (ca. 750 Kilo Gestein)

Bienenweide: oben gemäht sowie endlich in beiden Hütten den darin enthaltenen Müll entsorgt. Unten das restliche Holz gehäckselt bzw. zerkleinert und in Containern entsorgt (0,4 to sowie 0,68 to - gesamt also knapp 1,1 Tonnen). Danach durchgeputzt und gemäht.

Bienen: Beide Wirtschaftsvölker entwickeln sich, wobei der Honigeintrag erwartungsgemäß sehr mau ist (nachdem ja im April die größte Blüte erfroren ist). Von 6 gebildeten Ablegern entwickeln sich momentan drei hervorragend. Zwei sind (wieso auch immer) erneut ohne Königin und haben bereits Nachschaffungszellen angesetzt. Einer ist vermutlich abgeschwärmt und wurde vom Nachbarvolk ausgeräubert. Er wurde heute mit neuen Brutwaben aus den beiden Wirtschaftsvölkern versehen. Mal sehen wie bzw. ob er sich noch entwickelt.

19.02.2017 

Das Wetter der letzten Monate hat auch meine Gartenlust deutlich gedämpft. Bei Minustemperaturen am windigen Hang arbeiten? Ohne mich!

Die wenigen warmen Tage mit Sonnenschein haben aber wieder dafür gesorgt, dass sich das Bild des Dschungels deutlich geändert hat.

Mitte Dezember gab es Dank Jörg eine konzentrierte Fällaktion im oberen Bereich. Dort wurden die zu dicht stehenden und geschädigten Bäume gefällt. Dabei fiel natürlich massenweise Holz an.

Anfang Februar konnte ich die warmen Tage für das Auslichten am unteren Zugang nutzen und dort kräftig fällen. Allerdings sind auch dabei wahre Massen an Holz angefallen, die ich mit meinem kleinen Häcksler nicht weg bekomme. Auch der Container ist mittlerweile gut gefüllt und muss bald getauscht werden.

Am gestrigen Tage konnte Dank Peter das gesamte Fällholz aus dem oberen Bereich abtransportiert werden, da er mit dem großen Häcksler kam und alles direkt in seinen Lkw häckselte. Sobald die Wurzelstümpfe verarbeitet sind, können die Instandsetzungsarbeiten oben beginnen.

Für den unteren Bereich muss zuerst wieder Lagerplatz geschaffen werden. Es gibt noch viel Holz im Hang, aber auch genug nicht gefällte Jungbäume und Jährlinge, an welche man aber nur schwer heran kommt. Eine Aufgabe für den Herbst oder Frühjahr 2018. Unten ist zunächst eine weitere Häcksleraktion geplant, bei der auch die restlichen gefällten Bäume aus dem Hang gezogen werden.